PRESSEMITTEILUNG VOM 15.02.2021

Übergabe von Smart-Boxen zur Lärmmessung entlang der Autobahn 44


Foto: Übergabe von drei „Smart-Boxen“ im Bürgerhaus Zierenberg. v.l.n.r.: Bürgermeister Rüdiger Germeroth, Carsten Uffenkamp (Fa. e-sensio GmbH), Werner Schneider, Wilfried Appel, Horst Brixel und Erwin Degenhardt. 

Die Geräte wurden zur Unterstützung der Arbeit der Bürgerinitiative „Lärmschutz Zierenberg & Habichtswald“ beschafft und werden nach der Übergabe an die BI an verschiedenen Punkten im Stadtteil Burghasungen und in Friedrichsaue eingesetzt. Mit den gewonnenen Daten sollen die Forderungen nach Lärmschutz in den betroffenen Gebieten untermauert werden.

Durch die Autobahn 44 sind im Stadtteil Burghasungen und in Friedrichsaue über 500 Personen direkt und sehr stark durch Lärm belastet, so die Erhebungen des Landes Hessen in der sogenannten „Lärmaktionsplanung“.

Während in Einzelfällen Ansprüche auf passiven Lärmschutz (insbesondere Einbau moderner Fenster in bestimmen Räumen) geprüft und vom Land Hessen bezuschusst werden, werden umfangreiche und für die Allgemeinheit wirksame Maßnahmen erst bei einem Ausbau der Autobahn in Aussicht gestellt.

Daher unterstützt die Stadt Zierenberg durch die Anschaffung der Geräte im Wert von ca. 3.400,00 EUR die Arbeit und Bemühungen, hier weiter auf die Defizite hinzuweisen und beständig eine Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität zu fordern. Weiter in diesem Jahr geplant ist die Auftragsvergabe eines weiteren Lärmgutachtens. Neben der Stadt Zierenberg haben auch die Stadt Baunatal und die Gemeinde Schauenburg gleiche Geräte beschafft.

So können auf einem längeren Abschnitt der Autobahn Daten gesammelt und ausgewertet werden.